Hello world!

Hallo Welt, es ist nun schon etwa ein Jahr her, seit ich die Idee zur freebox hatte. Ich war zu der Zeit in Nepal und nutzte hauptsächlich Skype und Facebook, um mit Freunden zu kommunizieren. Schon damals mochte ich den Gedanken nicht, dass kommerzielle Unternehmen Zugriff auf meine persönliche Daten haben.

Es ärgerte mich, dass es für die Nutzung von dezentralen sozialen Netzwerken wie diaspora oder Friendica nötig war, einen Webserver anzumieten und die Software aufwändig zu installieren. Daher wollte ich eine kleine Kiste mit einem Raspberry Pi und vorinstalliertem Friendica entwickeln für alle, die genug von Facebook haben.

Ich war davon überzeugt, dass die kleinen privaten Server mit vorinstalliertem Social Network das Potential hätten, schießlich sogar die Vormachtstellung Facebooks zu brechen.

Nach meiner Rückkehr nach Berlin habe ich damit begonnen, meinen Computer umzurüsten. Ich habe Linux installiert und mich mit Verschlüsselungs-Software beschäftigt. Ein halbes Jahr lang habe ich versucht, andere von der freebox-Idee zu überzeugen, da ich mir nicht zutraute, den Server ganz alleine zu bauen.

Dann wurde die grenzenlose Überwachung der Geheimdienste publik und ich fing schließlich einfach damit an.

Dieser Blog ist nun ein weiterer Schritt, mir autonome Wege der Veröffentlichung anzueignen. Für die freebox wird es noch eine andere Plattform geben. Hier blogge ich persönlich über alles, was mich interessiert.

Ich freue mich darauf und wünsche dir viel Spaß damit!